Colchicincolchicin

Bei Gicht können verschiedene Medikamente verschrieben werden. Einige Medikamente wirken der Entzündung entgegen, andere senken den Harnsäurewert oder beugen akuten Anfällen/Entzündungen vor.

Das Medikament, das häufig bei Entzündungen verschrieben wird, ist Colchicin.

 

Colchicin ist ein giftiger Stoff, der sich mit Eiweiß der weißen Blutzellen bindet, wodurch diese nicht mehr in der Lage sind, weitere Entzündungen zu verursachen. Colchicin verringert den Widerstand des Körpers und hat eine unterdrückende Wirkung bei akuten Gichtanfällen. Die Einnahme von Colchicine hat aber einen sehr unerwünschten Nebeneffekt; Übelkeit, Erbrechen und Durchfall kommen häufig als Nebenwirkungen vor.

 

Wann wird Colchicin vorgeschrieben

Colchicin wird bei diversen Formen von Rheuma, z. B. bei Gicht und Pseudo Gicht vorgeschrieben. Colchicin wird eigentlich nur bei einem akuten Gichtanfall angewandt und darf nur einige Tage eingenommen werden. Achten Sie gut darauf, dass die maximale Dosierung bei einem Anfall nicht überschritten wird. Bei Zweifel kann man sich an den Hausarzt wenden.

 

Nebenwirkungen

Im Beipackzettel des Medikaments stehen die Nebenwirkungen. Die häufigsten sind:

  • Magen- und Darmbeschwerden, wie z. B. Durchfall, Übelkeit und Erbrechen
  • Verringerte Produktion der Blutzellen
  • Muskelschmerzen und verminderte Muskelkraft
  • Haarausfall
  • Nervenschäden
  • Nierenschäden
  • Starke Halsschmerzen in Kombination mit Fieber
  • Wiederholtes Nasenbluten
  • Schnell blaue Flecken bekommen
  • Heftiger Muskelschmerz und/oder Muskelschwäche

 

nebenwirkungen Colchicin

 

Neben den o.g. Nebenwirkungen kann es auch die Fruchtbarkeit und Schwangerschaft beeinflussen. Colchicin kann in einzelnen Fällen auch zu einer (zeitlich) verringerten Samenzellenproduktion führen.  Während der Schwangerschaft kann die Einnahme von Colchicin zu Schäden beim ungeborenen Kind führen. Nehmen Sie also niemals Colchicin während der Schwangerschaft.

 

Meistens verschwinden Nebenwirkungen nach Verminderung oder Stoppen der Dosierung von Colchicine. Wenn die Nebenwirkungen verschwunden sind, kann man meistens wieder mit der Dosierung von Colchicin beginnen.

 

Zurück zu Gicht behandeln >>

 

Die Lösung bei Gicht: Entsäuern

Gicht kann durch Entsäuern bekämpft werden. Entsäuern ist der Prozess, wobei der Strom saurer Abfallstoffe neutralisiert wird, und angehäuften Säurereste aus dem Körper entfernt werden.

 

Lesen Sie mehr >>


 

Übersäuerungstest

Gicht wird durch Übersäuerung des Körpers verursacht. Es gibt viele Faktoren, die zu einer Übersäuerung führen. Mit diesem Test erfahren Sie einfach und schnell wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass Ihr Körper übersäuert ist.