Wussten Sie, dass Nierensteine ein Hinweis auf Gicht sein können?

Nierensteine können auf erhöhte Harnsäure-Werte im Blut hindeuten und somit erste äußere Anzeichen für eine Gicht-Erkrankung sein.

Ein übersäuerter Körper versucht überschüssige Säuren, welche er nicht ausscheiden kann, zu binden und aus dem Blut zu holen, in dem er diese irgendwo anders im Körper deponiert. Wenn diese Säuren mit Calcium gebunden und in den Nieren abgelagert werden, entstehen Nierensteine.

Eine aktive Entsäuerung kann helfen Gicht zu verkommen und die Nierensteine zu lösen.

Durch aktives Entsäuern wird überschüssige Harnsäure abgeführt und vorhandene Harnsäurekristalle in den Gelenken gelöst und ausgeschieden.

Der Körper fängt an aktiv zu Entsäuern, wenn der Natriumbikarbonat-Gehalt im Körper erhöht wird. Natriumbikarbonat ist ein basischer Puffer, welcher überschüssige Harnsäure neutralisiert. Wenn die Menge dieses basischen Puffers täglich erhöht wird, kann dies verhindern, dass die überschüssige Harnsäure kristallisiert. Des Weiteren hat Natriumbikarbonat eine aktiv entsäuernde Wirkung, was bedeutet, dass bereits gebildete  Harnsäurekristalle gleichmäßig gelöst und abgeführt werden.


Achtung! Da Bicarbonate Magensäure empfindlich ist, sollte dieses nicht als Puder in Wasser aufgelöst und getrunken werden.

 

Entsäuern mit Hilfe basischer Tropfen

Durch die Zugabe basischer Tropfen in Ihr Trinkwasser, können Sie basisches Wasser erhalten.  Dieses hat einen pH-Wert von pH 9.5. Durch das Trinken von basischem Wasser wird der Säuregrad im Magen kurzzeitig gesenkt. Unser Körper korrigiert das schnell, in dem Säure produziert wird. Dabei wird zur gleicher Zeit das Blut durch die Magenwandzellen mit einem Schub Natriumbikarbonat versorgt. Dieses Natriumbikarbonat neutralisiert die überschüssige Harnsäure im Blut. Entsäuernde Tropfen können Sie z.B. bei https://www.alkavitae.de/Alka-tropfen

 

basische tropfen button