Gichtpatienten: Falsches Schuhwerk schädigt die Füße

Das falsche Schuhwerk kann bei Gicht-Patienten zu Schäden an den Füßen bis hin zu Behinderungen führen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Fachblatt Arthritis Care & Research veröffentlicht wurde. Die Forschung zeigte, dass Gicht-Patienten häufiger unter Schmerzen und Schäden an den Füßen litten, wenn sie keinen Wert auf geeignetes Schuhwerk legten.
 

In der australischen Studie wurden 50 Patienten mit Gicht untersucht. Ein unterteil dieser Studie war auch das Schuhwerk der Betroffenen. Laut der Studie trugen zwar über die Hälfte (56 Prozent) der Patienten geeignetes Schuhwerk wie Turnschuhe oder Wanderschuhe, aber 42 Prozent der Patienten erschienen in Sandalen, Flipflops oder anderem Schuhwerk ohne Fußbett zur Untersuchung.

 

Und genau diese Patienten berichteten über häufigere, stärkere Schmerzen als diejenigen mit geeigneten Schuhen.

 

Bei der Gicht wird in den Gelenken vermehrt Harnsäure abgelagert. Die Gelenke entzünden sich, sie schwellen an und schmerzen. Am häufigsten ist das Großzehen-Gelenk von diesen Entzündungen und Schmerzen betroffen. Besonders wichtig für Gichtpatienten ist nach Ansicht der Forscher daher eine gute Polsterung des Fußes, also ein gutes Fußbett. Zudem sollte der Schuh Halt geben und vor allem auch regelmäßig gewechselt werden.