Gicht Ursache

Die Ursache von Gicht ist ein Mangel an Bikarbonat im Körper. Dieser Stoff ist notwendig um die überschüssige Harnsäure im Blut zu neutralisieren, so dass der Säurehaushalt im Blut (pH-Wert) konstant bleibt. Durch den Mangel versucht der Körper auf eine andere Art den Säuregrad im Gleichgewicht zu halten.

Harnsäure

 

Wenn aber nicht ausreichend Natriumbikarbonat im Blutbild vorhanden ist, steigt der Körper auf einen anderen Mechanismus über, um die Harnsäure zu neutralisieren. Die überschüssige Harnsäure wird in Harnkristalle umgesetzt. Diese Harnkristalle setzen sich in den Gelenken ab und der Körper reagiert mit einer sehr schmerzvollen Entzündungsreaktion:  Sie haben einen Gichtanfall.   

 

Gicht ist hauptsächlich erblich bedingt. In den Genen jedes Menschen liegt die Möglichkeit an Gicht zu erkranken. Das kann man auch nicht beeinflussen. Wenn jemand ein erhöhtes Risiko hat, an Gicht zu erkranken, gibt es bestimmte Faktoren, die die Harnsäureproduktion im Blut erhöhen, was einen Gichtanfall auslösen kann. Erhöhte Harnsäure im Blut kann entstehen durch:

 

  • Ein erhöhter Purin Abbau durch Stress, chronischen Alkoholgenuss oder durch Zytostatika.
  • Eine erhöhter Zellenverfall im Körper durch z. B., Tumore, Psoriasis und Fettleibigkeit.
  • Eine purinreiche Nahrung besteht aus Innereien, bestimmte Fischsorten wie z. B., Sardelle, Sardinen, Muscheln und Hummer oder Geflügel, Wild und Hülsenfrüchte.

 

Lesen Sie mehr über Übersäuerung und Entsäuern >>

 

purin

 

 

Übersäuerungstest

Gicht wird verursacht durch Übersäuerung des Körpers. Es gibt viele Faktoren, die zu einer Übersäuerung führen. Mit diesem Test erfahren Sie einfach und schnell wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass Ihr Körper übersäuert ist.